Geraer Höhler – das unterirdische Labyrinth: Über 200 Höhler wurden vom 16. bis zum 18. Jahrhundert in den Berg unterhalb der Keller der Stadthäuser getrieben. Auf Grund der gleichbleibenden Temperatur und einer Luftfeuchtigkeit von fast 90 Prozent eigneten sie sich bestens zur Bierlagerung. Die Höhler sind unterirdische Gänge mit Nischen mit einer Gesamtlänge von ca. 9 Kilometern. Sie sind nur ca. 1,80 Meter hoch und 1,30 Meter breit und liegen in einer Tiefe von 5 bis 12 Metern.
 
Die Historischen Geraer Höhler können nur im Rahmen von öffentlichen oder terminlich vereinbarten Führungen besichtigt werden. Im Rahmen der Führungen erfahren die Besucher viele Detailinformationen zum Höhlerbau, ihrer weiteren Nutzung und zum Brau- und Schankrecht in Gera.

Der Eingang zum unterirdischen Labyrinth der Historischen Geraer Höhler befindet sich an der Rückseite des Museums für Naturkunde Gera im Schreiberschen Haus (Hintereingang), Nicolaiberg 3, 07545 Gera. Das liegt oberhalb vom Marktplatz in der Altstadt zwischen Steinweg und Salvatorkirche.

Museum für Naturkunde
Schreibersches Haus (Hintereingang)
Nicolaiberg 3
07545 Gera

öffentliche Führungen:
Mittwoch 13 und 15 Uhr
Donnerstag bis Sonntag/Feiertag 11 Uhr, 13 Uhr, 15 Uhr

Gern organisieren wir für Sie Führungen für Ihre individuelle Gruppe mit einem zertifizierten Gästeführer auch außerhalb der Öffnungszeiten. Kontaktieren Sie uns einfach unter
Tel.: 0365 838 11 11 oder E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!